Betreibungsamt Oberer Sempachersee

zuständig für die Gemeinden Eich, Hildisrieden, Sempach und Neuenkirch

 

Regionales Betreibungsamt Oberer Sempachersee
Neuenkirchstrasse 19
Postfach
6203 Sempach Station

Telefon

041 467 23 73                                                

Telefax

041 467 23 86


 

Amtsleiter

Josef Süess

 

 


Aufgaben

  • Zuständig für die Zwangsvollstreckung nach Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs
  • Durchführung des Betreibungsverfahrens auf Pfändung und Konkurs, Faust- und Grundpfandverwertung gegen säumige Schuldner
  • Vollzug Arreste und Retentionen
  • Führung des Eigentumsvorbehalts- und Viehverschreibungsregisters
  • Dienstleistungen
  • Ausstellen von Bescheinigungen über den Bestand und den Umfang hängiger Betreibungsverfahren  
  • Schriftliche Auskunftserteilungen aus den Betreibungs-, Eigentumsvorbehalts- und Viehverschreibungs-Registern (Auszug aus dem Betreibungsregister)

 

Gesetzesgrundlage: Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) 

 

 

Wie wird eine Betreibung eingeleitet?


Betreibungsbegehren (Art. 67 SchKG)

 

Das Betreibungsbegehren ist schriftlich an das Betreibungsamt zu richten. Dabei sind anzugeben:

 

  • Der Name und Wohnort des Gläubigers und seines allfälligen Bevollmächtigten sowie, wenn der Gläubiger im Ausland wohnt, das von demselben in der Schweiz gewählte Domizil.
  • Der Name und Wohnort des Schuldners und gegebenenfalls seines gesetzlichen Vertreters; bei Betreibungsbegehren gegen eine Erbschaft ist anzugeben, an welche Erben die Zustellung zu erfolgen hat;
  • Die Forderungssumme oder die Summe, für welche Sicherheit verlangt wird, in gesetzlicher Schweizerwährung; bei verzinslichen Forderungen der Zinsfuss und der Tag, seit welchem der Zins gefordert wird;
  • Die Forderungsurkunde und deren Datum; Grund der Forderung.
  • Für eine pfandgesicherte Forderung sind ausserdem die in Artikel 151 vorgesehenen Angaben zu machen.
  • Der Eingang des Betreibungsbegehrens ist dem Gläubiger auf Verlangen gebührenfrei zu bescheinigen.

 

Betreibungskosten (Art. 68 SchKG)

 

  • Der Schuldner trägt die Betreibungskosten. Dieselben sind vom Gläubiger vorzuschiessen. Wenn der Vorschuss nicht geleistet ist, kann das Betreibungsamt unter Anzeige an den Gläubiger die Betreibungshandlung einstweilen unterlassen.
  • Der Gläubiger ist berechtigt, von den Zahlungen des Schuldners die Betreibungskosten vorab zu erheben.

 

Rechtsvorschlag (Art. 74 SchKG)

 

  • Will der Betriebene Rechtsvorschlag erheben, so hat er dies sofort dem Überbringer des Zahlungsbefehls oder innert zehn Tagen nach der Zustellung dem Betreibungsamt mündlich oder schriftlich zu erklären.
  • Bestreitet der Betriebene die Forderung nur teilweise, so hat er den bestrittenen Betrag genau anzugeben; unterlässt er dies, so gilt die ganze Forderung als bestritten.
  • Die Erklärung des Rechtsvorschlags ist dem Betriebenen auf Verlangen gebührenfrei zu bescheinigen.

 

 

Formulare

Die folgenden Formulare, Reglemente und Verordnungen können heruntergeladen werden:

 

 

Wir bitten Sie, die entsprechenden Formulare auszufüllen, auszudrucken und unterzeichnet an das zuständige Betreibungsamt einzureichen. 

 

Weitere Formulare im Betreibungs- und Konkursverfahren