Feuerwehr Neuenkirch Hellbühl

Feuerwehrlokal
Pfrundmatte 5
6206 Neuenkirch
 

Telefon:  041 467 11 18
Notfall:   118

Feuerwehrlokal
Neurütistrasse 3
6016 Hellbühl
 

Telefon:  041 467 21 18
Notfall:   118


Feuerwehr Kdt
Hptm Inno Mettler
Eggboden 2
6206 Neuenkirch


Telefon:  041 467 31 38
E-Mail



Die Feuerwehr Neuenkirch Hellbühl entstand 2003 aus dem Zusammenschluss der Feuerwehren von Neuenkirch und Hellbühl. Sie deckt nicht nur das gesamte Gemeindegebiet von Neuenkirch ab, sondern im Ortsteil Hellbühl auch angrenzende Gebiete von Ruswil, Malters und Luzern (früher Littau).

Feuerwehr Neuenkirch Hellbühl

Unter dem Kommando von Hauptmann Inno Mettler umfasst sie zwei Kompanien mit total drei Zügen (rund 105 Mann) und folgenden Fahrzeugen und Gerätschaften:

  • 2 Tanklöschfahrzeuge
  • 3 Lösch- und Zugfahrzeuge
  • 1 Mannschafts- u. Materialtransporter
  • 1 Pikettfahrzeug
  • 2 Schlauchverlegefahrzeuge
  • 18 Atemschutzgeräte
  • über 4'000 m Schlauchleitungen


Die Feuerwehr rückt nicht nur bei Brandfällen aus, sie wird auch vermehrt eingesetzt zur Behebung von Unwetter- und Umweltschäden. Die modern ausgerüstete Wehr verfügt über mehrere Lösch- und Zugfahrzeuge, zu denen auch zwei leistungsfähige Tanklöschfahrzeuge gehören. Zur Ausrüstung der Feuerwehr gehören aber auch neueste Atemschutzgeräte. Sie ermöglichen das Vorgehen gegen Brände im verrauchten Innern eines brennenden Objektes. Bedingt durch das grosse Einsatzgebiet sind die Fahrzeuge auf zwei Feuerwehrlokale in Hellbühl und Neuenkirch verteilt.

Weitere Informationen

Aufgaben einer Feuerwehr
Organigramm der Feuerwehr Neuenkirch Hellbühl
Probenplan 2016
Feuerwehr-Reglement

 

 

Ich bin dabei. Und du?
Die Feuerwehr löscht Brände, rettet Menschen und Tiere aus gefährlichen Situationen und ist bei unterschiedlichsten Notfällen rasch zur Stelle. Für den Ernstfall sind viel Know-how und Erfahrung entscheidend. Bist du dabei? Informationsfilm


  

Die Feuerwehr im Ernst- und Probeneinsatz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Familientreff Neuenkirch zu Besuch bei der Feuerwehr