Finanzkennzahlen der Gemeinde Neuenkirch

 

           
Finanzkennzahlen

2013

2014

2015

2016

2017

Selbstfinanzierungsgrad

246 %

180 %

123 %

127 %

138 %

Der Selbstfinanzierungsgrad sollte im Durchschnitt von fünf Jahren mindestens 80 % erreichen, wenn die Nettoschuld pro Einwohner mehr als das kantonale Mittel (2016: Fr. 1'970.--) beträgt. Ein Selbstfinanzierungsgrad unter 100 % führt zu einer Neuverschuldung, ein Selbstfinanzierungsgrad über 100 % zu einem Abbau von Schulden.
 
Selbstfinanzierungsanteil

8 %

7 %

11 %

14 %

10 %

Der Selbstfinanzierungsanteil sollte sich auf mindestens 10 % belaufen, wenn die Nettoschuld pro Einwohner mehr als das kantonale Mittel beträgt. Bei steigendem Selbstfinanzierungsanteil nehmen die Möglichkeiten für den Schuldenabbau oder die Verwirklichung von Investitionen zu. 
 
Zinsbelastungsanteil I

2 %

1 %

0.5 %

0.1 %

0.1 %

Ein hoher Zinsbelastungsanteil weist auf eine hohe Verschuldung hin. Er sollte 
4 % nicht übersteigen. 
 
Zinsbelastungsanteil II

3 %

3 %

1 %

0.1 %

0.2 %

Diese Kennzahl drückt aus, welcher Anteil der Gemeindesteuern inkl. Finanzausgleich zur Begleichung der Nettozinsen verwendet wird. Er sollte
6 % nicht übersteigen.
 
Kapitaldienstanteil

5 %

5 %

4 %

4 %

4 %

Ein hoher Kapitaldienstanteil weist auf eine hohe Verschuldung und/oder auf einen hohen Abschreibungsbedarf hin. Er sollte 8 % nicht übersteigen.
 
Verschuldungsgrad

71 %

71 %

81 %

67 %

55 %

Die Kennzahl zeigt das Verhältnis der Nettoschuld zum Ertrag der Gemeindesteuern inkl. Finanzausgleich auf. Der Verschuldungsgrad sollte
120 % nicht übersteigen.
 
Nettoschuld pro Einwohner

2'098.--

2'149.-

2'585.--

2'092.--

1'615.--

Die Nettoschuld pro Einwohner sollte maximal das zweifache kantonale Mittel von derzeit Fr. 3'940.-- (2016) nicht übersteigen.
 
Bilanzfehlbetrag in % der ordentlichen Steuereinnahmen

0 %

0 %

0 %

0 %

0 %

Die Kennzahl zeigt, welcher Anteil der ordentlichen Steuereinnahmen zum Abtragen des Bilanzfehlbetrages notwendig ist. Der Bilanzfehlbetrag sollte maximal ein Drittel der ordentlichen Steuereinnahmen ausmachen.